Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik

 

 

Warum Messen für die Branche so wichtig sind

 

Die Prolight + Sound in Frankfurt ist kaum vorbei, da stehen schon die nächsten Messen vor der Tür. Hersteller und Dienstleister reflektieren ihren Einsatz bei der letzten Veranstaltung und versuchen ihren Erfolg zu messen und den Messeauftritt zu rechtfertigen. Dass die Prolight + Sound in Frankfurt eine Leitmesse ist, darf kaum bezweifelt werden. Gerade in diesem Jahr war die zunehmende Internationalisierung zu spüren. Die Veranstaltung muss sich aber gegenüber anderen erfolgreichen Messen wie die Integrated Systems Europe (ISE) behaupten. Die Musikmesse sucht immer noch das richtige Profil in einem von wenigen Online-Anbietern beherrschten Musikinstrumentenmarkt. Seit Jahren gibt es auch die kritische Frage, ob Messen überhaupt „zeitgemäße“ Veranstaltungen sind.

Für den VPLT ist die Prolight + Sound aus vielen Gründen die wichtigste nicht-eigene Veranstaltung des Jahres. Nur in Frankfurt haben wir die Möglichkeit, unsere Mitglieder, internationale Partner und Projekt-Vertreter an einem Ort zu treffen und Inhalte sowie Ziele des Verbandes zu präsentieren und zu diskutieren. Die Dialog- und Face-to-Face-Intensität spielen dabei eine enorm wichtige Rolle. Die reale Begegnung hat – trotz aller Argumentationen der Kreuzritter einer zukünftigen digitalen Geschäftswelt – einen sehr hohen Stellenwert. Das vom VPLT mit kuratierte Conference Programm bietet die Gelegenheit, Praxiswissen sowie wichtige Themen unserer Industrie einem großen Publikum zu vermitteln.

Für unsere Mitglieder hat sich die Messe in den vergangenen Jahren stark verändert. Die großen Anpassungen im Jahr 2016 sind immer noch ein Diskussionsthema bei vielen Unternehmen. Einige glauben, davon profitiert zu haben, andere sind noch unzufrieden mit ihrer Platzierung oder mit dem Format der parallel laufenden Musikmesse. Die Messe Frankfurt versucht, den Bedürfnissen sehr differenzierter Kundengruppen gerecht zu werden. Letztendlich bieten sie als Dienstleister dem Markt eine Möglichkeit der Selbstdarstellung an.

Es ist richtig, wenn jeder Aussteller sich fragt, ob die Prolight + Sound die „richtige Messe“ für ihren Auftritt ist. Dabei sollte der Aspekt der weltweiten Prolight + Sound Marke mit ihren Messen in Guangzhou, Shanghai, Dubai und Moskau nicht vernachlässigt werden. Für ausländische Besucher steht die Marke für hohe Qualität und Messen „Made in Germany“. Zu guter Letzt sollten Teilnehmer eine kritische Betrachtung der Wettbewerbsveranstaltung vornehmen. Wo lassen sich eine Orientierung über die Branchensituation und Entwicklungstrends, ein Kennenlernen der Wettbewerber, den Ausbau persönlicher Kontakten und Austausch an Erfahrungen sowie die Darstellung von Produkten und Dienstleistungen besser verwirklichen?

Konstruktive Kritik gegenüber und das faire Verhandeln mit der Messe Frankfurt gehören selbstverständlich zu jedem Messenachgespräch. Der VPLT ist ideeller Träger der Prolight + Sound, und wir reden viel mit den Entscheidern in Frankfurt über die Beurteilung der Messe durch unsere Mitglieder und aus der Verbandsperspektive. Wir wünschen uns eine starke und erfolgreiche Prolight + Sound in Frankfurt. Wir möchten, dass die Messebeteiligungsziele unserer Mitglieder und allen Ausstellern überwiegend erreicht werden. Aus diesem Grund bleiben wir verpflichtet zum Dialog mit Mitgliedern und mit der Messe Frankfurt, um die Messe auch in Zukunft als DEN Treffpunkt unserer Branche nennen zu dürfen. Wer noch Meinungen zu der diesjährigen Prolight + Sound zu sagen hat, kann sich bei randell.greenlee@vplt.org melden.

 

 

VPLT • Fuhrenkamp 3-5 • 30851 Langenhagen • 0511 27074-74 • E-MailImpressum